Zwei Berliner in L.A. – Tierpfleger-Austausch!

Keepers Exchange zwischen dem Zoo Berlin, Tierpark Berlin und dem Los Angeles Zoo

    Was unterscheidet Zoo Berlin und Tierpark Berlin von Zoologischen Einrichtungen jenseits des großen Teiches? Die Tiere? Die Haltung? Die Mitarbeiter? Eine Antwort darauf können Christian Aust, Nico Astor, Kris Willis und Art Gonzales schnell geben: In Berlin leben deutlich mehr exotische Tiere als in L.A.!

    2014 wurde ein Memorandum of Understanding (MoU) zwischen dem Zoo Berlin, dem Tierpark Berlin und dem Los Angeles Zoo geschlossen. Kooperationen auf den Gebieten des Tiermanagements, der Artenschutzprojekte und Mitarbeiterweiterbildung sollten entstehen, um genau solche Fragen zu beantworten, um voneinander zu lernen und miteinander zu wachsen.

    Der erste Schritt in diese Richtung wurde im Frühjahr 2015 gestartet und wird gerade in Berlin vollendet: Zwei Kollegen aus Zoo und Tierpark gingen nach Los Angeles – zwei Kollegen aus der Stadt der Engel sind derzeit zum Austausch in der Hauptstadt. Allesamt sind sie Teil des „Keepers Exchange Programms“, welches vom US-amerikanischen Botschafter Emerson unterstützt und von der Stadt Los Angeles finanziell gefördert wird. „Das Programm ist dazu da, Mitarbeiter der drei teilnehmenden Zoos den „Blick über den Tellerrand hinaus“ zu ermöglichen“, erklärt Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem und ergänzt: „Es soll die Möglichkeit gegeben werden, hautnah mitzuerleben, wie Tiere woanders gepflegt werden, worin Unterschiede in der Haltung und Präsentation bestehen.“

    Mitte Mai ging es für Christian Aust, Tierpfleger bei den Menschenaffen im Zoo, und Nico Astor, Tierpfleger in der Tropenwelt des Tierpark Berlin, auf zweiwöchige Mission nach Los Angeles. Vor Ort wurde direkt mit angepackt – jeder der Pfleger in seinem gewohnten Revier – ausmisten, Gehege säubern, kommentierte Fütterungen stehen natürlich auch in Los Angeles auf dem Arbeitsplan. „Die Menschenaffenbereiche im Zoo L.A. sind relativ überschaubar. Aufgrund des durchgehend milden Klimas gibt es jedoch besonders große Außenanlagen und nicht so viele Tierhäuser wie in Europa“, berichtet Tierpfleger Christian Aust. Und fügt amüsiert hinzu: „Besonders beeindruckend war die Tatsache, dass aufgrund der Lage des Zoo L.A. das Futter für die Affen quasi im Park vor der Tür gesammelt werden kann.“ Mit vielen neuen Eindrücken ging es nach zwei Wochen zurück in die Heimat.

    Seit Ende August sind die amerikanischen Kollegen Kris Willis und Art Gonzales in Berlin. Sie arbeiten tatkräftig in den beiden Zoos mit und lernen Land und Leute kennen. So wurden Grillabende arrangiert, ein Ausflug mit dem Drachenboot gestartet, das Schloss Sanssouci in Potsdam besucht und die zahlreichen Berliner Sehenswürdigkeiten erkundet.

    Gearbeitet wurde jeweils eine Woche in Zoo und Tierpark. Die amerikanischen Tierpfleger sind beeindruckt vom großen Tierbestand in Berlin, von der interessanten Stadt und lieben das deutsche Essen. Noch bis zum 13. September genießen die Kollegen aus L.A. die deutsche Gastfreundschaft im Tierpark Berlin. Der Austausch war ein voller Erfolg und wird voraussichtlich auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.

    Öffnungszeiten

    Heute, 2. Oktober
    9:00 - 18:00 Uhr
    Letzter Einlass: 17:00 Uhr
    Öffnungszeiten

    Fütterungen & Trainings

    • Unsere tierischen Bewohner sind satt. Es finden heute keine weiteren Fütterungen statt.
    Alle Fütterungen

    Plan

    Plan

    Anfahrt

    Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin

    Anfahrt