180 Jahre Zoo Berlin: Knautschke

Zu unserem Jubiläum stellen wir euch heute einen der beliebtesten Zoobewohner aller Zeiten vor.

  • Flusspferd Knautschke
  • Statue des Flusspferds Knautschke

    Der Zweite Weltkrieg tobt in Berlin. Auch der Zoo ist betroffen. Bei Luftangriffen wird vieles zerstört. Bis auf 91 sterben alle Tiere. Ein Überlebender: Flusspferd Knautschke. Das Wasserbecken ist zerstört. Die Tierpfleger übergießen Knautschke mehrmals täglich mit Wasser. Viele Berliner spenden Essen, obwohl ihnen selbst nur wenig bleibt. Knautschke war sehr beliebt.

    Nach dem Krieg sorgte Knautschke für zahlreiche Nachkommen. 1988 zog er sich nach einem Kampf mit seinen Sohn Nante schwere Verletzungen zu und wurde euthanasiert.

    Auch heute erinnert eine Bronze-Statue vor „Hippo Bay“ an das bekannte Flusspferd. Knautschke ist und bleibt ein Publikumsmagnet - ob zu Lebzeiten oder als Statue.

    Sie wollen mehr über die tierischen Ikonen, geschichtsträchtigen Orte und spannenden Persönlichkeiten des Zoo Berlin erfahren? Die nächsten Wochen nehmen wir Sie mit auf eine kleine Reise durch die Zeit. Jede Woche bis zum offiziellen Geburtstag des Zoos Anfang August erwartet Sie ein kurzer Beitrag mit spannenden Fakten aus den letzten 180 Jahren.

    Öffnungszeiten

    Heute, 13. Juli
    9:00 - 18:30 Uhr
    Letzter Einlass: 17:00 Uhr
    Öffnungszeiten

    Fütterungen & Trainings

    • Alle sind satt – heute keine Fütterungen mehr
    Alle Fütterungen

    Plan

    Plan