Zoo Tier-News

Ein Flusspferd geht auf Reisen

Flusspferdbulle Max verlässt den Zoo Berlin

Am 23. November 2012 erblickte ein kleiner Flusspferdbulle namens Max im Zoo Berlin das Licht der Welt. Heute, knapp fünf Jahre später, ist sein großer Tag gekommen: Er verlässt seine Heimatstadt und zieht in sein neues Zuhause in einem türkischen Zoo.

Auf Empfehlung des Europäischen Zuchtbuchführers wurde der Izmir Wildlife Park in der Türkei als neues Zuhause für Max ausgewählt. Dort erwartet ihn eine großzügige und naturnah gestaltete Savannenlandschaft mit Zebras, Giraffen und Co. „Wir freuen uns, ein schönes neues Zuhause für Max gefunden zu haben“, verkündet Zoo- und Tierpark-Direktor Dr. Andreas Knieriem zufrieden. „Er ist mittlerweile in ein Alter gekommen, in dem sich junge Flusspferdbullen allmählich von ihrer Gruppe lösen und eigene Wege gehen“, ergänzt Knieriem. Auch in ihrem natürlichen Lebensraum verlassen männliche Jungtiere mit Eintreten der Geschlechtsreife im Alter von ca. 6 Jahren ihre Gruppe.

Heute Morgen war es dann soweit: Nachdem Max sich in den vergangenen Wochen bereits an die große Transportkiste gewöhnen konnte, wurde er gegen 8:00 Uhr mit einer großzügigen Portion Heu und knackigen Äpfeln in die Box gelockt. Für die Verladung des rund 1.000 kg Schwergewichts auf den LKW kam sogar ein spezieller Kran zum Einsatz. „Wir haben Max für seine Reise gut vorbereitet, seine nächtlichen Grasrationen hat er in den letzten Tagen in der geöffneten Transportbox bekommen. Erfreulicherweise klappte das Verladen heute dann ohne Probleme“, erklärt der Zoologische Leiter des Zoo Berlins Dr. Ragnar Kühne. Selbstverständlich werden bei der Reise ausreichend Pausen für die Versorgung des Dickhäuters eingelegt.

Flusspferde sind in der Regel sehr gemütliche Tiere und verbringen einen Großteil ihrer Zeit mit Schlafen. Dennoch sollte man sie nicht unterschätzen, denn ausgewachsene Flusspferdbullen können bis zu drei Tonnen auf die Waage bringen und ihre langen Zähne als gefährliche Waffe einsetzen. Für die gleißende Sonne der Türkei ist Max übrigens gut gewappnet: Flusspferde verfügen über spezielle Drüsen, die eine Art körpereigene Sonnencreme produzieren, welche ihre Haut vor den schädlichen ultravioletten Sonnenstrahlen schützen.

Nach seinem Umzug leben noch vier Flusspferde im Zoo Berlin: Seine Eltern Kathi (42) und Ede (22) sowie die beiden Kühe Nicole (17) und Nala (6).