Nashornvogel

Der Zoo Berlin schützt die Nester der Nashornvögel in Indien.

STECKBRIEF

Name des Projekts:
Pakke Wildlife Sanctuary

Tierart:
Nashornvogel (Bucerotidae)

Bedrohungsstatus laut IUCN:
Diverse

Einsatzort:
Arunachal Pradesh, Indien

Größte Bedrohung durch:
Verlust des Lebensraumes, Jagd

Lösungsansatz:
Schutz von Nestern durch Ranger

Der Vogel mit dem Horn
Als Nashornvögel werden Vögel bezeichnet, die durch ihren sehr langen, dicken und gebogenen Schnabel auffallen, der in seiner Form an das Horn eines Nashorns erinnert. Es gibt rund 50 Arten von Nashornvögeln, die meisten von ihnen tragen auf ihrem Schnabel einen wulstigen Aufsatz, der auch Horn genannt wird. Nashornvögel sind in Afrika, sowie in Südostasien und Indien zu finden. Auch im Zoo Berlin leben verschiedene Arten von Nashornvögeln.

Artenvielfalt am Fuße des Himalayas
In Indiens nordöstlichstem Bundesstaat Arunachal Pradesh liegt am Fuße des Himalaya die Pakke Wildlife Sanctuary. Dieser Nationalpark umfasst Höhen von 100 bis 2000 Metern und gilt als einer der am besten geschützten des ganzen indischen Subkontinents. Er liegt in einem Gebiet, das als „Hotspot“ der Biodiversität im östlichen Himalaya bekannt ist. Das Pakke Schutzgebiet ist das Zuhause von mehr als 2000 Pflanzen- und mehr als 400 Tierarten – vielen davon sind bedroht. Dazu gehören Säugetiere wie Tiger, Leoparden, Bären und Elefanten, aber auch eine beeindruckende Vielfalt an Vögeln. Gleich vier Arten von Nashornvögeln leben in diesem mehr als 860 km² großen Park: Doppelhornvogel (Buceros bicornis), Furchenhornvogel (Rhyticeros undulatus), Nepalhornvogel (Aceros nipalensis) und der Orienthornvogel (Anthracoceros albirostris).

Gefahr durch Menschen
Doch auch in diesem Gebiet sind Nashornvögel vom Verlust ihres Lebensraumes bedroht. Waldrodungen sind aufgrund der wachsenden Bevölkerung und der damit steigenden Nachfrage an landwirtschaftlichen Flächen nach wie vor ein großes Problem für die Artenvielfalt in den Ländern Südostasiens und auch in Indien. Die zweite große Bedrohung für die Nashornvögel ist die Jagd. Die außergewöhnlichen Vögel werden als Nahrung, aber auch als Trophäen gejagt.

Strafen für die Jagd
Die Pakke Wildlife Sanctuary hat es sich zur Aufgabe gemacht die Nester der bedrohten Nashornvögel zu schützen. Hierzu arbeitet die örtliche Forstbehörde mit der lokalen Bevölkerung und Organisationen wie Hornbill Watch zusammen. Es wurden Strafen für die Jagd auf Nashornvögel und die Zerstörung der Nester durch Rodung der Bäume während der Brutsaison verhängt. Denn wird das Männchen getötet, sterben auch die von ihm abhängigen Küken sowie die Mutter. Seit 2003 werden die Vögel außerdem mit Hilfe eines gut durchdachten Schutzprojekts bewacht.

Schutz durch Nest-Patenschaften
Das Nest-Paten-Programm bringt die lokalen Dorfbewohner mit hilfsbereiten Vogelfreunden aus den indischen Großstädten zusammen und verbindet so zwei Gruppen von Menschen unterschiedlichster Herkunft mit dem selben gemeinsamen Ziel: Artenschutz. Neun Dörfer rund um das Pakke Schutzgebiet nehmen derzeit an dem Projekt teil. Sie stellen die Nestbewacher zur Verfügung, die Nistplätze der Nashornvögel ausfindig machen und dafür sorgen, dass der Baum und die auf ihm nistenden Vögel ungestört bleiben. Engagierte und im Vergleich zur Landbevölkerung wohlhabende Großstädter übernehmen die Patenschaften für ein Nashornvogel-Nest und finanzieren damit die Schutzbemühungen der lokalen Bevölkerung rund um die Naturreservate. Im Gegenzug erhalten Sie regelmäßige Informationen zum aktuellen Stand ihres Nestes.

Die Schlüsselrolle der Nestwächter
Viele der Nestwächter haben eine einflussreiche Position in ihren Dörfern oder waren früher selbst Jäger und leben heute vom Schutz der Vögel. Auf diese Weise leisten sie als Multiplikatoren einen weiteren großen Beitrag zur Sensibilisierung der Anwohner für den Schutz ihrer Umwelt. Dieses Netzwerk zwischen Land- und Stadtbevölkerung steigert auch das Einkommen der Dorfbevölkerung durch Touristen, die zur Vogelbeobachtung in die Pakke Wildlife Sanctuary kommen. Diese
freiwilligen Vogelbeobachter helfen den örtlichen Naturschutzorganisationen mit ihren Fotos und Berichten von Sichtungen wiederum dabei, den Bestand der Vögel besser einschätzen und Schutzmaßnahmen priorisieren zu können. Auch der Zoo Berlin unterstützt die Nestwächter, welche speziell die Nester der Nashornvögel bewachen.


zurück zur Übersicht