Bunte Lampions schmücken die Bäume, kraftvolle Qingcheng-Kämpfer zeigen ihr Können, sanfte Töne der Bambusflöte und der zauberhafte Duft der chinesischen Teezeremonie strömen durch den Zoo Berlin. Die Giraffen recken neugierig ihre grazilen Hälse, Siamangs haben ein kleines Affen-Konzert angestimmt und selbst die Indischen Panzernashörner haben die freudige Nachricht schon gehört: Die Pandas sind da! Und die beiden Vegetarier aus Fernost mit den klangvollen Namen Meng Meng und Jiao Qing bringen ein farbenfrohes Stück ihrer exotischen Heimat mit in die Hauptstadt. Vom 6. bis zum 9. Juli können sich alle Zoo-Besucher verzaubern lassen und in die Welt der mystischen Masken, des Jahrtausende altem Brokat und der Seidenstickerei sowie des filigranen Papierschnitts eintauchen. Während die Besucher sich durch die angebotenen chinesischen Köstlichkeiten probieren, können sie traditioneller chinesischer Volksmusik lauschen und handgefertigte Körbe, Fächer und Schlafmatten aus Pandas Leibspeise Bambus bestaunen. 

Die Neuberliner Meng Meng und Jiao Qing werden selbstverständlich auch anwesend sein, sie sind am 6. Juli das erste Mal für die Besucher zu sehen. Aber vermutlich werden die beiden Pandas hauptsächlich damit beschäftigt sein, sich durch die verschiedene Arten Bambus zu naschen und den insgesamt über 5.000 qm großen Panda Garden mit Klettergerüst, Schaukel und felsigen Wasserlauf zu erkunden. „Wir möchten mit den Gästen des Zoos auf Weltreise gehen und ihnen die exotische Heimat dieser außergewöhnlichen Tiere näher bringen“, verkündet Zoo-Direktor Dr. Andreas Knieriem. „Ein Fest für Groß und Klein mit direktem Blick auf Antilopen, Affen und nun auch Pandas – das ist wirklich etwas ganz Besonderes,“ ergänzt er. 

Das chinesische Fest wird vom 6. bis 9. Juli 2017 rund um den Panda Garden in Kooperation mit dem Chinesischen Kulturzentrum und der Chengdu Gruppe im Zoo Berlin stattfinden. Das fernöstliche Programm ist von 10:00 bis 17:00 Uhr geplant. Von 11:00 bis 16:00 Uhr wird es stündlich Musik- bzw. Kunstvorführungen geben. 

Der Eintritt für das chinesische Fest und Panda Garden ist kostenlos, es wird lediglich der reguläre Eintrittspreis für den Zoo an den Kassen fällig.

Kommentar verfassen

* Pflichtangaben

Kommentare

09.07.2017Joachim

@ Univerum vom 6.7.2017 Ihrem Kommentar kann ich nur zustimmen. Hier geht es um die Pandas, bzw. die Eröffnungstage der Anlage !

09.07.2017Joachim

Toller Einfall, uns hat's gefallen. Warum finden solche Kultur-Zusatzveranstaltungen nicht öfter statt?

06.07.2017Finn

Manche Leute kennen China zu wenig, die nur von Zeitung oder vom Fernsehen einen Augenblick China gesehen haben. Aber die Tatsache ist dass solche Zustände nicht so schlimm sind wie sie denken. Natürlich sind Pandas wunderschön, aber bitte nie vergessen dass Panda auch sub-gefährdet sind. In chinesische Kultur, Pandas sind das Symbol des Friedens, harmonisch-Zusammenhänge, Freudschaft und Vertrauen! Meng Meng und Qiao Qing, genießen das Leben in Deutschland und wünsche ich euch ein Baby zu bekommen......

06.07.2017Universum

Manche Leute fühlen sich ewig moralisch überlegend. Aber zum Glück sind manche Deutsche auch weltweit nicht besonderes beliebt!

05.07.2017Conny

wäre es nicht angebracht, den chinesischen Ministerpräsidenten mal auf die katastrophalen Zustände der Tiere in seinem Land hinzuweisen... Egal ob das Schlachten von Hunden und Katzen, das Essen von lebendigen Affen oder das zahlreiche Töten von Raubtieren für angeblich potenzförderende Subtanzen der reichen Chinesen .... Ich finde Pandas wunderschön und es freut mich, dass China in der Beziehung so vieles tut - aber den Umgang mit fast allen anderen Tieren finde ich ganz schlimm .... Ein Grund, China und die Chinesen nicht zu mögen ....