Warum der Zoo Berlin das kostet, was er kostet

„Viel zu teuer“ - „Unverschämte Ticketpreise“ - „Kann sich keiner leisten“

Diese Sätze liest man hin und wieder in Online-Bewertungen des Zoo Berlin. Gleichzeitig werden die Eintrittspreise oft auch als besonders günstig beschrieben - was stimmt denn nun?

Der älteste, artenreichste und beliebteste Zoo Deutschlands

Der Zoo Berlin ist der sechstgrößte Zoo in Deutschland, der Tierpark Berlin sogar der größte Landschaftszoo Europas. Beide Einrichtungen gehören damit zu den zehn größten und gleichzeitig auch artenreichsten der Bundesrepublik – und laut zahlreichen Bewertungsportalen auch zu den beliebtesten. Mit dieser Größe und Artenvielfalt sind natürlich auch entsprechende Kosten verbunden. Die wichtigste Nachricht vorweg: Ticketpreise vergleichbarer Zoos in Deutschland sind bis zu 70 % teurer als die des Zoo oder Tierpark Berlin.

Größer, schöner, günstiger

Nicht nur im bundesdeutschen Vergleich schneiden die Zoologischen Gärten Berlins gut ab – gegen andere europäische Metropolen wie London, Paris oder Wien sind die Berliner Einrichtungen nicht nur artenreicher und mehr als doppelt so groß, die Eintrittspreise für Besucher sind außerdem deutlich günstiger. Wer in den USA einen Zoo besuchen möchte, muss sich pro Person auf Preise jenseits der 50 Dollar einstellen.

In Berliner Zoos wird mehr geboten – für deutlich weniger Geld

Alleine im Zoo Berlin und dem angeschlossenen Aquarium leben über 19.000 Tiere, auf 34 Hektar, mitten im Herzen der Stadt - unter ihnen vor allem viele Exoten mit ganz besonderen Haltungsansprüchen. Diesen gerecht zu werden ist mit einem hohen Kostenaufwand verbunden, der nicht zu unterschätzen ist. Um ein kleines Gefühl für diesen zu bekommen, hier ein paar Beispiele:

Im Jahr werden unter anderem 270.000 kg Heu, 24.000 Eier und über 54.000 kg Äpfel an Giraffen, Schimpansen, Nasenbären & Co. verfüttert. Die Gehälter für Tierpfleger, Kassenpersonal und allen anderen Beschäftigten des Zoos schlagen mit über 12.000.000 € pro Jahr zu Buche.

Unser Zoo soll schöner werden – Umbau kostet Geld

Auf die Umbauarbeiten in den letzten Jahren in Zoo und Aquarium reagiert die große Mehrheit der Besucher sehr positiv. Auch in Zukunft werden durch viele kleinere sowie größere Maßnahmen die Haltungsbedingungen der Tiere verbessert und die Einrichtungen gleichzeitig für deren Besucher noch attraktiver gestaltet. Nicht zu vergessen ist dabei, dass auch diese Vorhaben mit enormen Kosten verbunden sind, die der Zoo allein aufbringen muss.

Aus eigener Tasche

Der Zoo Berlin gehört zu den ältesten Aktiengesellschaften Berlins und finanziert sich größtenteils durch die Eintrittsgelder sowie Zuwendungen seiner Unterstützer. Im Rahmen steigender Kosten für Energie und andere Rohstoffe, aber auch für Personal, bedingt durch eine kürzlich beschlossene Tariferhöhung, müssen die Preise der Tagestickets um einen kleinen Betrag erhöht werden - pro Person kostet ein Tagesticket ab dem 1. Juli zwischen 0,50 und 1,00 Euro mehr. Wir freuen uns weiterhin für Familien, Auszubildende, Schüler sowie weitere Ermäßigte vergünstigte Tickets anbieten zu können.

Für Jahreskarten keine Änderung

Außerdem bleibt der Preis für sämtliche Jahreskarten gleich - so kann ein Erwachsener den Zoo an 365 Tagen im Jahr für nur 49 € besuchen; Kinder ab 4 Jahren zahlen sogar nur 25 € für eine Jahreskarte. In vielen vergleichbaren Einrichtungen entspricht das in etwa dem Preis einer normalen Tageskarte.  Damit gilt sie als eine der günstigsten Jahreskarten deutschlandweit.

Die Weltreise für jedermann

Vom Kino über den Indoorspielplatz bis zum Wachsfigurenkabinett: die meisten Berliner Freizeiteinrichtungen sind bei geringeren Bertriebskosten deutlich teurer als ein Besuch des Zoo Berlin. Denn was viele vergessen: Der Zoo Berlin ist weder eine staatliche Einrichtung noch erhält er regelmäßige Zuschüsse von der Stadt Berlin – wie etwa Museen und Theater. Trotzdem bleibt der Zoo Berlin ein Ausflugsziel für einen Tagesurlaub, den man sich leisten kann.

Kommentar verfassen

* Pflichtangaben

Kommentare

03.02.2019Assem

Ich finde es unverschämt teuer und ne abzocke das erwachsene 15,50€ zahlen müssen. Abgesehen davon das SSOOOO oft viele Gehege gesperrt sind und einige Tiere nicht zugänglich sind da sollte man die Tickets dementsprechend auch vergünstigten wenn 20% der Tiere nicht besichtbar sind. Selbst wenn sie es wären ist das Tages Ticket eines Erwachsenen immer noch zu teuer. 16:30 schließt der Zoo 16/15 Uhr schon die meisten Gehege so wird man als Kunde von euch reingelegt. Das sind Infos die man absichtlich versteckt das einige Familie gezwungenermaßen NOCHMAL hin müssen weil die Kinder einfach nerven weil sie nicht das gesehen haben was sie eigentlich sehen wollten. Mir ist klar Wirschtschaftlich clever aber skrupellos. Also tut bitte nicht auf familienfreundlich und kinderlieb. Am Ende geht es euch eh nur um die fette Kohle oder warum kostet auch ein Magnum Eis am Stiel sonst fast 5€

22.07.2017Melly

Ich finde 10 Euro für ein Studententicket recht günstig. Der Preis für eine Jahreskarte sowohl für Stunden als auch für Erwachsene ist unschlagbar. Jedem dem man es erzählt wundert sich über den Preis und sagt er hätte gedacht, sie würde um die 100 Euro kosten.