Ein Hoch auf unsere Ältesten

Die Methusalems unter den Zoo-Tieren

Wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt rücken die Menschen nicht nur aufgrund der Kälte näher zusammen. Zum Fest der Liebe und des trauten Beisammenseins möchten wir diesen weihnachtlichen Zoo-Blog Beitrag gern unseren ältesten Zoo-Bewohnern widmen.

Altersruhesitz mit Vollpension

Tierische Senioren sind ein Phänomen, das mit der geschützten Haltung von Wildtieren in menschlicher Obhut entstanden ist. In der Wildbahn werden Tiere in der Regel nicht so alt, dass sie an Krebs, grauem Star oder Arthrose erkranken können. Die natürliche Auslese sorgt dafür, dass kranke und altersschwache Tiere „aussortiert“ werden. Sie sind leichte Beute für Raubtiere, werden von Rivalen aus dem Revier verdrängt oder verhungern, weil sie selbst keine Beute mehr fangen können. Im „Luxushotel Zoo“ hingegen leben Tiere dank Vollpension, bester medizinischer Versorgung und Mangel an Räubern im Schnitt ein Drittel länger als in der Wildbahn. Dadurch zeigen sich bei Zootieren Alterserscheinungen, die man im natürlichen Umfeld selten bis gar nicht beobachten kann.

Wohlbefinden auch in hohem Alter

Weil im Alter der Körper nicht mehr so funktioniert wie in der Jugend und die Proportionen nicht mehr so rund geformt sind, wie bei agilen Jungtieren ist das Thema „Altersruhesitz“ für Zoos eine kommunikative Herausforderung. Viele Besucher sind besorgt beim Anblick eines knochigen Pferdes oder eines zahnlosen Gorillas. Doch wie auch beim Menschen erfreuen sich viele Tiere selbst in hohem Alter noch bester Gesundheit. Trotz kleiner „Zipperlein“ können die Senioren im Zoo und Tierpark bei tierärztlicher Rundumversorgung mit Hausbesuchen einen geruhsamen Lebensabend in einem sicheren, behüteten Umfeld verbringen.

Respekt vor dem Alter

Der Zoo möchte deshalb auch seine alten Tiere nicht verstecken - die Botschaft ist klar: Das Älterwerden und Sterben gehört genauso zum Kreislauf des Lebens dazu, wie die Geburt. Deshalb freuen Sie sich mit uns, bei Ihrer nächsten Begegnung mit einem unserer Zoo- Senioren, dass sie so wohlbehalten bei uns sind.

Hier stellen wir unsere drei ältesten Tiere in Zoo vor:

1. Flamingo Ingo (71)

Das älteste Tier im Zoo ist rosa. Anhand seines Ringes, den er um sein Bein trägt, kann man sein Alter nachvollziehen: Stolze 71 Jahre ist Ingo alt. Dabei liegt die durchschnittliche Lebenserwartung von wild lebenden Flamingos bei rund 30 Jahren. Vereinzelt können Sie in der Wildbahn auch ein Alter von 50 Jahren erreichen.

2. Gorilladame Fatou (60)

Das älteste Säugetier im Zoo ist schon eine kleine Berühmtheit – nicht zuletzt aufgrund ihrer bewegten Jugend. Sie soll mit einem Matrosen aus Afrika auf einem Schiff nach Frankreich gereist sein, wo sie in einem Gasthaus als Zeche der Wirtin übergeben wurde. Über Umwege gelangte sie 1959 in den Zoo Berlin. Zusammen mit der gleichaltrigen Trudy aus dem Little Rock Zoo im US-Bundesstaat Arkansas ist die der älteste Gorilla der Welt!

3. Asiatische Elefantenkuh Tanja (54)

Elefantenkuh Tanja ist in Indien zur Welt gekommen. In Deutschland lebte sie zunächst im Zirkus Krone und kam 1974 schließlich in den Zoo Berlin, wo sie bis heute die Leitkuh der Herde ist.Ihr Alter merkt man ihr schon ein wenig an: Ab und zu zwickt ihr die Hüfte, sodass sie sich zum Schlafen nur ungern hinlegt. Die Pfleger haben ihr im Haus deshalb einen Sandhaufen angeschaufelt, an den sie sich dann anlehnen kann - eine Art fester Rollator für Elefanten.

Kommentar verfassen

* Pflichtangaben

Kommentare

30.12.2017Marc

Liebe Nadja, lies doch bitte noch einmal den Artikel sorgfältig durch. Die Teilüberschrift vor der Vorstellung von Ingo, Fatou und Tanja lautet: „Hier stellen wir unsere drei ältesten Tiere im Zoo vor“. Es werden also die drei ältesten Tiere des Zoo Berlin vorgestellt! Im Artikel wird an keiner Stelle behauptet, dass Tanja die älteste Elefantenkuh in einem Zoo deutschlandweit oder weltweit sei! LG Marc

26.12.2017Nadja

Leider ist die Info nicht richtig. Die Elefantenkuh Vilja aus der Stuttgarter Wilhelma wurde 60 Jahre alt, da hat Tanja noch ein paar Jahre vor sich.