Südafrikanischer Seebär

(Arctocephalus pusillus)

Der Südafrikanische Seebär lebt an den felsigen Küsten Südwestafrikas und frisst täglich 5-10 kg Fisch und Krebstiere. Den Nachwuchs bringen die Weibchen Ende November/Anfang Dezember zur Welt, die frisch geborenen Seebärenbabys bringen ca. 6 kg auf die Waage. Zu seinen Fressfeinden gehören Haie und Schwertwale, die Jungtiere müssen sich an Land auch vor Schakalen hüten.

Südafrikanischer Seebär im Zoo Berlin

STECKBRIEF

Herkunft
Südafrika und Namibia

Lebensraum
felsige Inseln, Küsten und Buchen an der Atlantikküste sowie offenes Meer, vereinzelt auch an den Küsten Angolas und Gabuns

Nahrung
Fisch, Tintenfisch und Krebstiere stehen auf seinem Speisplan.

 

Größe
bis zu 2,5 m lang

Gewicht
bis zu 300 kg

Tragzeit
11 - 13,5 Monate (inklusive Keimruhe)

Bestand
Nicht gefährdet, geschätzt ca. 2 Millionen Tiere

 

Wer zuerst kommt...
Jedes Jahr im Herbst geht's rund: Die Bullen kommen zur Paarung an Land und scharen einen Harem von 25-50 Weibchen um sich. Das Revier wir mit aller Kraft gegen schwächere Nebenbuhler verteidigt- wochenlang!

Der "Kleinste" ist der Größte
Südafrikanische Seebären sind die größten ihrer Art. Dennoch lautet sein lateinischer Name seltsamerweise pusillus, "der Kleinste", da seine Gattung wohl anhand eines Jungtieres zum ersten Mal beschrieben wurde.


Wissenswertes zum Südafrikanischen Seebär
Südafrikanische Seebären können sich dank langer Vorder- und Hinterflossen flott an Land bewegen. Ihre Heimat ist dank des Mix aus arktischem Benguelastrom und wärmerem Atlantik ein äußerst fischreiches Schlaraffenland.

Südafrikanischer Seebär im Zoo Berlin