Jaguar

(Panthera onca)

Jaguare leben meist als Einzelgänger an den Waldrändern Mittel- und Südamerikas. Sein Jagdrevier umfasst mit bis zu 100 km die Größe von ca. 14 000 Fußballfeldern. Was seine Beute angeht ist der Jaguar nicht besonders wählerisch, er verschlingt Kleintiere wie Frösche und Fische genau so wie Säugetiere bis zur Grüße eines Tapirs.

STECKBRIEF

Herkunft
Mittel- und Südamerika, südwestliche USA, Mexiko

Lebensraum
Urwald und Buschland, bevorzugt an Flussläufen

Nahrung
Mittelgroße Säugetiere, kleine Nagetiere, Fische, Frösche sowie Anacondas und Kaimane

Größe
bis 185 cm lang

Gewicht
bis zu 150 kg

Tragzeit
Etwas über 3 Monate

 

Panzerknacker
Dank seines besonders starken Kiefers und der Eckzähne erlegt er seine Beute oft mit einem einzigen Biss durch die Schädeldecke. Selbst Schildkrötenpanzer werden so geknackt.
 

Auf leisen Sohlen
Der Jaguar ist ein Lauer- oder Anschleichjäger und nähert sich im Schutz der Dunkelheit seiner Beute ganz langsam am Boden, bevor er zu einem kurzen Spurt ansetzt.


Wissenswertes zum Jaguar
Der Leopard ist die größte Raubkatze Nord- und Südamerikas und wird ca. 12 Jahre alt. Er ist ein guter Kletterer und Schwimmer.

Tierpate gesucht

Werden Sie Tierpate und unterstützen Sie so die hohe Qualität der Tierhaltung und die zoologische Arbeit im Zoo Berlin.

Tierpate werden

Fütterungszeiten

15:30 Uhr (Montag keine Fütterung)

alle Fütterungszeiten