Großer Ameisenbär

(Myrmecophaga tridactyla)

Der Große Ameisenbär lebt einzelgängerisch und hat eine Leidenschaft für Ameisen und Termiten. Mit seinen starken Krallen buddelt er Termitenhügel auf, die lange Zunge schleckt die leckere Beute auf.

STECKBRIEF

Herkunft
Mittel- und Südamerika, von Belize bis Nordargentinien

Lebensraum
lichte Wälder, Sumpf- und Ufergebiete

Nahrung
Ameisen und Termiten, aber auch Würmer, Maden und kleine Beeren

 

Größe
bis 140 cm lang

Gewicht
ca. 18 bis 52 kg

Tragzeit
etwa 6 Monate

Bestand
gefährdet

Zahnlos geschickt
An seiner speichelfeuchten Zunge bleiben Insekten regelrecht kleben. Das hervorschnellende, bis zu 60 cm lange Organ leckt seine Beute blitzartig auf - perfekte Anpassung.

Perfekte Werkzeuge
An den Vorder- und Hinterfüßen besitzt der Große Ameisenbär bis zu 10 cm lange Krallen. Mit diesen "Baggerschaufeln" kann er hervorragend graben sowie Ameisennester und Termitenbauten aufbrechen.

Wissenswertes zum Ameisenbär
Ameisenbären können schlecht sehen, sie spüren Nahrung und Feinde jedoch dank ihres ausgezeichneten Geruchssinns auf. Sie leben das ganze Jahr einzelgängerisch, nur zur Paarungszeit kommen sie zusammen. Nach 6 Monaten Tragzeit bringt das Ameisenbärweibchen das Jungtier zur Welt, es wird von der Mutter bis zu einem Jahr lang "huckepack" transportiert.