Naturschutz im Internationalpark Unteres Odertal

Der Internationalpark Unteres Odertal ist der einzige Auennationalpark Deutschlands und liegt vor den Toren Berlins.
Der Zoo Berlin unterstützt dieses Projekt bereits seit mehreren Jahren nicht nur finanziell: Auch Tiere aus dem Zoo Berlin sind im Nationalpark „im Einsatz“: z. B. Wisente, die als große Pflanzenfresser beim Erhalt wertvoller Grünflächen wichtige Dienste leisten. Die Stiftung engagiert sich seit dem Jahr 2016 für dieses Projekt. Spenden werden z. B. für den Ankauf wertvoller Flächen für den Natur- und Artenschutz gebraucht.

Zoo Stiftung Berlin unterstützt das Untere Odertal

Mehr als 145 Vogelarten brüten im Nationalpark Unteres Odertal. Damit ist das Gebiet auf polnischer und deutscher Seite einer der artenreichsten Lebensräume dieser Länder. Dieses 117.000 Hektar umfassende Gebiet beheimatet zahlreiche unterschiedliche Lebensräume. Vom Grünland über Trockenrasenflächen und Wäldern bis zu Sümpfen und Mooren. Damit finden hier unter anderem Seeadler, Schwarzstörche, Wachtelkönige und zahlreiche Zugvögel einen wichtigen Brut- oder Rastplatz.

Schutz einer einmaligen Vogelwelt im Nationalpark Unteres Odertal

Jährlich rasten über 20.000 durchziehende Wasservögel wie Enten, Gänse, Schwäne und Schnepfenvögel im Nationalpark. Außerdem brüten hier regelmäßig mehr als 120 Vogelarten – darunter stark bedrohte wie der Seggenrohrsänger.

Zum Schutz dieser Arten wurden u. a. mit Hilfe mithilfe von Spenden Flächen angekauft, auf denen die seltenen Vögel brüten. Auch andere Tiergruppen sind Nutznießer des Schutzes im Internationalpark Unteres Odertal. So wurden 16 verschiedene Amphibien- und Reptilienarten nachgewiesen, 47 Fischarten sowie eine große Diversität an Schmetterlingen, Heuschrecken, Libellen, Wanzen, Spinnen und Weichtieren.