Führungen für Klassen 5-6

Verhältnis Tier-Mensch

Haustiere – Nutztiere – Wildtiere

Was unterscheidet Haustiere, Nutztiere und Wildtiere voneinander? Warum halten Menschen Tiere und wie änderte sich das im Wandel der Zeit? Wer sind die Wildtierformen unserer Nutz- oder Haustiere? Um diese und andere Fragen zu klären, findet die Tour größtenteils im Freien statt. Hierbei besuchen wir auch den Streichelzoo, wo die Schüler die Nutztiere füttern dürfen. Ab Klasse 4 wird eine Freiarbeitsphase angeboten – dafür bitte Stifte und Papier mitbringen.

Themenfeld:

  • Pflanzen – Tiere – Lebensräume
  • Begreifen und Ableiten von artspezifischen Bedürfnissen
  • Artgerechte Haltung von Haustieren, Nutztieren

Ordnen im Tierreich

Sind wir alle Raubtiere?

Nicht nur Tiger, Löwe & Co. sind Raubtiere. Zu dieser Ordnung gehören auch Bären, Robben und sogar Erdmännchen. Die Schüler lernen zwischen Raubtieren und Räubern zu unterscheiden. Zur Beantwortung der Frage, warum Fleischfresser nicht gleich Raubtier ist, klären wir nicht nur, welche Tiere zur Ordnung der Raubtiere gehören und welche lediglich fleischfressende Räuber sind, sondern auch, wie man sie erkennt.

Themenfeld:

  • Naturphänomene erschließen
  • Tiere und ihre typischen Merkmale benennen

Dickhäuter

Ist die Haut von "Dickhäutern" wirklich dick? Woher kommt die Bezeichnung? Welche Tierarten gehören zu den "Dickhäutern"? Haben sie noch andere Gemeinsamkeiten außer der Haut und ihrer Färbung? Wir betrachten und vergleichen den Körperbau, die Lebensweise und Verbreitung dieser beliebten Zootiere und klären dabei auch die tatsächlichen Verwandtschaftsgrade.

Themenfeld:

  • Naturphänomene erschließen
  • Angepasstheit eines Tieres an seinen Lebensraum erkunden und dokumentieren

Anpassung an Lebensräume

Anpassung an das Leben im Wasser

Tiere mussten sich auf verschiedenste Weise an ihren Lebensraum im Wasser anpassen. Wie genau unterscheidet sich das Leben an Land von dem im Wasser? An Beispielen wie Robben, Flusspferden und Pinguinen erarbeiten wir wahlweise methodisch beim Rundgang oder als Gruppenarbeit die unterschiedlichen Anpassungsfähigkeiten der einzelnen Tierarten ans Wasser.

Themenfeld:

  • Naturphänomene erschließen
  • Angepasstheit eines Tieres an seinen Lebensraum erkunden und dokumentieren

Polarexkursion zu den Pinguinen

Kommen Pinguine eigentlich nur in der Antarktis vor oder auch woanders auf der Welt? Wir besuchen verschiedene Pinguinarten und vergleichen ihre unterschiedlichen Lebensräume und Lebensweisen miteinander. Die Schüler/-rinnen können die anatomischen Spezialisierungen der Pinguine sowie ihre Künste am Land wie auch im Wasser entdecken.

Themenfeld:

  • Naturphänomene erschließen
  • Angepasstheit eines Tieres an seinen Lebensraum erkunden und dokumentieren

Anpassung an den Lebensraum Polarkreis im Vergleich zur Wüste

Um in extremen Lebensräumen wie der Wüste und in der Polarregion zu überleben, sind Säugetiere im Körperbau und Verhalten auf viele Weisen angepasst. Wir betrachten die Bedingungen der sehr verschiedenen Lebensräume und klären u. a. Fragen wie: Welche Tiere leben dort? Welche Besonderheiten im Körperbau der Tiere sind Zeichen der Anpassung? Dazu besprechen wir auch ökologische Grundregeln.

Themenfeld 1:

  • Naturphänomene erschließen
  • Angepasstheit eines Tieres an seinen Lebensraum erkunden und dokumentieren

Themenfeld 2:

  • Sonne – Wetter – Jahreszeiten
  • Angepasstheit von Tieren an ihren Lebensraum: Tiere einer Klimazone

Regenwälder, Savannen & Wüsten Afrikas

Afrika verfügt über sehr verschiedene Lebensräume. Beim Blick auf die Landkarte ergründen wir den Zusammenhang zwischen den einzelnen Lebensräumen und ihrer geographischen Lage. Dann betrachten wir die Tierwelt Afrikas sowie ihre unterschiedlichen Angepasstheiten und Strategien. Welche typischen Anpassungsmerkmale gibt es und woran erkennt man mit einem Blick den Lebensraum eines Tieres?

Themenfeld 1:

  • Naturphänomene erschließen
  • Angepasstheit eines Tieres an seinen Lebensraum erkunden und dokumentieren

Themenfeld 2:

  • Sonne – Wetter – Jahreszeiten
  • Angepasstheit von Tieren an ihren Lebensraum: Tiere einer Klimazone

Anpassung an Jahreszeiten

Die Winterzootour

Der Berliner Winter kann schon für uns Menschen sehr unangenehm werden. Wie überstehen da erst die Zootiere, die aus klimatisch völlig unterschiedlichen Regionen der Welt stammen, die niedrigen Temperaturen? Was machen europäische Tiere? Die Schüler/-innen lernen die Möglichkeiten der Kälteanpassungen wie Winterschlaf, Winterruhe und Kältestarre der Tiere kennen. Um selbst bei der Führung nicht zu frieren, bitte auf entsprechende Kleidung achten!

Themenfeld:

  • Sonne – Wetter – Jahreszeiten
  • Angepasstheit von Tieren an die Bedingungen der Jahreszeiten: Winterschlaf, Winterruhe, Winterstarre, Tierwanderungen

Fortbewegung

Bewegungsabläufe im Tierreich

Tiere leben zu Wasser, zu Land und in der Luft und jeder Lebensraum stellt unterschiedliche Anforderungen, um sich darin fortbewegen zu können. Was unterscheidet diese Lebensorte voneinander und welche Herausforderungen stellen sie an die Tiere? Zusammen wird überlegt, welche Gliedmaßen die verschiedenen Tierarten zur Fortbewegung nutzen und auf welche Weise sie vorwärts kommen.

Themenfeld:

  • Körper und Bewegung
  • Bewegungsarten beschreiben und Beispiele zuordnen
  • Laufen: Sohlen- Zehen- und Zehenspitzengänger

Vögel und andere Flugkörper

Wir widmen uns den Königen der Lüfte und betrachten Vögel und andere flugfähige Tiere. Dabei werden der Feder- und Flügelaufbau der Vögel genau angesehen und Vergleiche zu Insektenflügeln und Flügeln der Fledertiere gezogen. Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit Tiere abheben können? Wer sind die Spezialisten unter den Fliegern? Zusammen werden Antworten auf diese und andere Fragen gefunden.

Themenfeld 1:

  • Naturphänomene erschließen
  • Angepasstheit eines Tieres an seinen Lebensraum erkunden und dokumentieren

Themenfeld 2:

  • Sonne – Wetter – Jahreszeiten
  • Angepasstheit von Tieren an ihren Lebensraum: Tiere einer Klimazone

Ernährung

Zeig' mir dein Gebiss!

... und ich sage dir, was du (b)is(s)t. Ob Fleisch- oder Pflanzenfresser, lässt sich schnell nach einem Blick auf die Beißer sagen, da morphologische Merkmale deutliche Hinweise auf die Ernährungsweise der Tiere geben. Diese Führung ist möglich mit verschiedenen Gebisstypen von Säugetieren oder verschiedenen Schnabelformen und führt dementsprechend entweder zu den Raubtieren und Huftieren oder ins Vogelhaus.

Themenfeld:

  • Körper – Gesundheit – Entwicklung
  • Körpermerkmale als Angepasstheit an den Lebensraum beschreiben: Pflanzen- und Fleischfresser, Insekten- und Körnerfresser

Sinnesleistung und Sinneswahrnehmung

Die außerordentlichen Leistungen der Tiere

Ob "Augen wie ein Adler" oder die "Spürnase eines Hundes", manche Tiere sind bekannt für ihre extrem guten Sinneswahrnehmungen und wahre Spezialisten im Tierreich. Der Fokus dieser Führung liegt in der Betrachtung der außerordentlichen Sinnesleistungen der Tiere. Dabei klären wir u. a. die Fragen: Welche Tierarten und -gruppen sind zu rekordverdächtigen Leistungen fähig und wie schaffen sie das? Ergänzend sehen wir uns auch physiologische Rekorde an, wie z.B. das Herzvolumen einer Giraffe.

Themenfeld:

  • Körper – Gesundheit – Entwicklung
  • Untersuchung und Beschreibung von Wahrnehmungsleistungen der Sinnesorgane
  • Sinnesleistungen bei Tieren

Artenvielfalt und Artenschutz

Der Mensch als Konsument und Konkurrent

Viele Lebensräume verfügen über eine riesige Artenvielfalt. Der häufigste Feind ist: der Mensch. Anhand von Beispielen wird der Artenreichtum eines Lebensraumes gezeigt und beleuchtet, welche Auswirkungen das Eingreifen des Menschen in ein ausbalanciertes Ökosystem hat. Dabei klären wir auch, welche Maßnahmen zum Schutz von Lebensräumen ergriffen werden und beurteilen diese gemeinsam.

Themenfeld:

  • Pflanzen – Tiere – Lebensräume
  • Erläutern anthropogener Veränderungen eines Lebensraumes: Artenvielfalt, Artensterben, Bioindikatoren, Freizeitverhalten sowie Beurteilung der Nachhaltigkeit von Maßnahmen zum Schutz und Erhalt

Mit dem Forscherteam unterwegs

Lernen an Stationen

Bei einem Besuch im Raubtierhaus (Raubtiere) oder Affenhaus (Primaten) widmen wir uns den Themen Artenvielfalt, Verbreitung, Intelligenz, Training, etc. Bei diesem Exkurs können die Schüler/-innen ihre Artenkenntnisse, angelehnt an die Methode des Stationenlernens durch eigenständiges Erarbeiten erweitern. Bei Bedarf können Kurzvorträge der Schüler in einer Freiarbeitsphase integriert werden.

Themenfeld:

  • Welt des Großen – Welt des Kleinen

Fressen und gefressen werden – Jagd- und Überlebensstrategien im Tierreich

Für ihren permanenten Überlebenskampf haben sich sowohl Jäger als auch Gejagte perfekt gerüstet und je nach Art spezifische Verhaltensstrategien entwickelt, um zu überleben. Dabei greifen Räuber und Beutetier oft auch in die "Trickkiste", um andere in die Irre führen. Mit welchen Methoden und Strategien sich Tiere einen überlebenswichtigen Vorteil verschaffen, schauen wir uns gemeinsam an unseren Tieren an.

Themenfeld:

  • Verhalten der Tiere