Nationalpark Unteres Odertal

Der Zoo Berlin schützt auch das einheimische Naturerbe

Seit einigen Jahren kommen Spendenbeträge auch dem Nationalpark Unteres Odertal zugute. Dieser grenzübergreifende, völkerverbindende Nationalpark liegt zwischen Deutschland und Polen und umfasst insgesamt 117.000 ha. Er besteht in beiden Ländern jeweils aus einer Kernzone, die von ausgeprägten Schutzzonen umgeben ist.

Im Internationalpark Unteres Odertal leben 45 verschiedene Säugetierarten

Die vorhandenen Lebensräume sind vielfältig und erstrecken sich von Feuchtwiesen über Auwälder, Laubwäldern bis hin zu blumigen Trockenwiesen und beherbergen eine enorme Artenvielfalt. Das Untere Odertal gehört zu den letzten naturnahen Flussauenlandschaften Mitteleuropas. Ursprünglich lebten hier Wisente und Auerochsen, die jedoch durch den Menschen verdrängt wurden. Der Auerochse starb im Zuge dessen aus. Wisente sind hier in der Vergangenheit wieder angesiedelt worden und teilen ihren Lebensraum mit Wasserbüffeln, Pferden und rückgezüchteten Auerochsen, den Heckrindern.

Berliner Zoo hilft, die atemberaubende Vogelvielfalt zu erhalten

Die Wiedervernässung von Moorgebieten führte dazu, die atemberaubende Vogelvielfalt im Unteren Odertal zu erhalten. Jährlich rasten über 20.000 durchziehende Wasservögel wie Enten, Gänse, Schwäne und Schnepfenvögel im Park. Außerdem brüten hier regelmäßig mehr als 120 Vogelarten wie Schwarzstörche, Adler oder auch die hochbedrohten Seggenrohrsänger und Wachtelkönige.

Zum Schutz dieser Brutvorkommen wurden in der Vergangenheit Flächen angekauft, auf denen die seltenen Vögel brüten. Auch andere Tiergruppen sind Nutznießer des Schutzes im Internationalpark Unteres Odertal. So wurden 16 verschiedene Amphibien- und Reptilienarten nachgewiesen, 47 Fischarten sowie eine große Diversität an Schmetterlingen, Heuschrecken, Libellen, Wanzen, Spinnen und Weichtieren.

Der Berliner Zoo unterstützt dieses Projekt seit mehreren Jahren finanziell – Zoo-Besucher können sich an einer in der Fasanerie befestigten Schautafel über die Hintergründe dieses Projekts informieren.