Schutz der Rothschildgiraffe

Im Kidepo Valley Nationalpark, im Nordosten von Uganda, lebt eine kleine Population der vom Aussterben bedrohten Rothschildgiraffe. Noch vor 40 Jahren war dieser Nationalpark die Heimat von mehr als 400 Tieren. 1995 wurden nur noch fünf Individuen gezählt. Ursache: Wilderei!

Dank strenger Schutzmaßnahmen erholte sich der Bestand auf derzeit rund 30 Tiere. Diese kleine, aber vitale Gruppe im Kidepo Valley Nationalpark könnte für den Erhalt der Art höchste Bedeutung erlangen. Denn weltweit gibt es nur noch eine einzige weitere natürliche Population. Diese ist zwar größer, leidet aber unter einer Hautkrankheit, deren Ursache noch nicht geklärt ist.

Wilderer halten sich nicht an die Grenzen von Schutzgebieten. Deshalb übernehmen Ranger des Nationalparks die schwierige und oft gefährliche Arbeit, die Giraffen zu schützen. Ihre wichtige Arbeit sowie die Aufklärung der Menschen vor Ort z.B. durch Bildungsangebote für Kinder sind die beiden Säulen der Arbeit von „Care for Karamoja“ – einem Naturschutzprojekt, das ursprünglich vom Zoo Santa Barbara ins Leben gerufen wurde. Ziel ist es, gefährdete Arten zu schützen und die Lebensgrundlage der Menschen im Nordosten Ugandas zu verbessern.

Wichtige finanzielle Hilfe durch den Tierpark Berlin
Der Tierpark Berlin, der Zoo Berlin und die Stiftung Zoologischer Garten Berlin engagieren sich gemeinsam für das Projekt „Care for Karamoja“, um das Überleben der Rothschildgiraffen in Uganda zu sichern. Sie fördern die Ausbildung und Ausrüstung von Rangern und für Bildungsangebote für Kinder. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Reservepopulationen in Zoos
Der Tierpark Berlin blickt auf eine lange und erfolgreiche Tradition in der Haltung von Giraffen zurück. Die von der Ausrottung bedrohte Rothschildgiraffe wird hier gezüchtet. Da der Tierpark am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für diese Art teilnimmt, bildet sein Bestand an Rothschildgiraffen einen Teil der so genannten Reservepopulation, die im Notfall wie eine Versicherung für die wildlebenden Populationen fungiert. Ferner sind die Giraffen des Tierparks wichtige Botschafter für ihre bedrohten Artgenossen in Uganda und helfen dabei, unsere Besucher über die Bedrohung von Giraffen in Afrika aufzuklären.