Unterstützung für die Eisbären

Globale Erwärmung bedroht die Eisbären der russischen Arktis

Der Autonome Kreis der Tschuktschen ist eine Region im äußersten Nordosten Russlands, in der Eisbären in räumlicher Nähe zu menschlichen Siedlungen leben. Eisbären sind durch die globale Erwärmung vom Aussterben bedroht, da ihre Jagdmöglichkeiten durch die schwindenden Eismassen enorm eingeschränkt werden. Auch die Verschmutzung der Meere und die illegale Jagd auf diese Tiere sind Gründe für die schnelle Abnahme des Eisbärenbestandes.

Zoo Berlin unterstützt den WWF Russland beim Schutz der Eisbären

Seit mehreren Jahren engagiert sich der Zoo Berlin durch finanzielle Beiträge für den Schutz der Eisbären in der russischen Arktis. Das unterstützte Projekt findet im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem WWF Russland und dem Marine Mammal Council statt.

Im Autonomen Kreis der Tschuktschen erforscht eine Expertengruppe während der eisfreien Periode die saisonale Verbreitung der Eisbären an der Küste. Darüber hinaus sammeln Experten biologische Proben der einzelnen Tiere und markieren sie, soweit möglich, mit Satellitensendern. Die Forschungen liefern wichtige Ergebnisse für den Schutz dieser Eisbärenpopulation und helfen, die Forschungsmethoden zu verbessern.

WWF Schutzprojekt vermittelt auch zwischen Mensch und Tier

Durch die sich verändernden Umweltverhältnisse suchen die Eisbären vermehrt nach alternativen Futterquellen, was sie immer häufiger auch in die Dörfer führt. Um Konflikte zwischen Eisbären und der Bevölkerung möglichst klein zu halten, werden die dort lebenden Menschen über das Verhalten der Eisbären aufgeklärt. Außerdem lernen sie Verhaltensregeln, für den Fall eines Zusammentreffens, und erhalten nützliche Anweisungen, um die Eisbären von ihren Dörfern fernzuhalten.

In der Region haben Einheimische Patrouillen gebildet, um wichtige Daten über die gesichteten Eisbären zu sammeln und diese Informationen als Warnung an benachbarte Dörfer weiterzugeben. So können viele Eisbären schon im Vorhinein am Betreten einer Siedlung gehindert werden.