AGB

 

Liebe Gäste,

wir möchten, dass Ihr Besuch im Zoologischen Garten Berlin ein unvergesslich schönes Erlebnis für Sie wird. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf andere Besucher und auf die besonderen Bedürfnisse unserer Tiere.

Überdies bitten wir Sie, die nachfolgenden Regeln, die unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Stand: 01.06.2015) darstellen, genau zu beachten, um Missverständnisse zu vermeiden und Verstöße auszuschließen.

 

 

ALLGEMEINE HINWEISE

1.     Das Zoogelände ist Privatgelände. Der Zoo übt für das gesamte Gelände einschließlich der darauf befindlichen Gebäude das Hausrecht aus. Der Vorstand kann seine Befugnisse auf andere Bedienstete des Zoos/Aquariums übertragen.

2.     Den Anordnungen der Zoo/Aquarien-Mitarbeiter zur Aufrechterhaltung des Zoobetriebes oder zur Durchsetzung der Hausordnung ist jederzeit Folge zu leisten.

3.     Verstöße gegen die HausFordnung bzw. Anordnungen der Mitarbeiter führen grundsätzlich zu einer Verwarnung und in Wiederholungsfällen sowie in erheblichen Fällen zu einem Hausverbot. Zu den erheblichen Fällen zählen insbesondere:

·          das Mitführen von Waffen und Gegenständen, die als Waffen genutzt werden können,

·          die Androhung und Anwendung von körperlicher Gewalt,

·          mutwillige Sachbeschädigung, Vandalismus,

·          Diebstahl,

·          Randalieren,

·          das Verunreinigen von Gebäuden und Außenanlagen,

·          das Beschimpfen und Beleidigen von Besuchern, Nutzern und Personal,

·          das Mitführen und der Konsum von Drogen,

·          das Mitführen und der Konsum von Alkohol außerhalb der definierten Gastronomiebereiche,

·          Betteln.

Wer trotz der Aufforderung der Mitarbeiter des Zoos/ Aquariums das Gelände nicht verlässt, muss mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch rechnen.

4.     Das Eintrittsgeld wird in diesen Fällen nicht erstattet werden.

5.     Die Zoologischer Garten Berlin AG und ihre Mitarbeiter übernehmen keine Aufsichtspflichten gegenüber aufsichtsbedürftigen Personen. Informieren Sie die Ihnen anvertrauten Personen vor dem Rundgang über die Gartenordnung. Wir bitten Sie dringend, Ihre Aufsichtspflicht zu erfüllen, um von vornherein Unfälle, Beschädigungen usw. zu verhindern.

6.     Bei Besuchergruppen mit aufsichtsbedürftigen Personen ist die leitende aufsichtspflichtige Person der Gruppe verpflichtet, ihren Namen, die Institution oder Schule, der die Gruppe angehört und die Mobilfunknummer des mitgeführten Mobiltelefons der Zoologischer Garten Berlin AG mitzuteilen.

7.     Der Zoo/das Aquarium darf grundsätzlich nicht als Veranstaltungsort genutzt werden. Veranstaltungen jeglicher Art bedürfen einer vorherigen schriftlichen Zustimmung der Zoologischer Garten Berlin AG.

8.     Aus sicherheitstechnischen und tiergärtnerischen Gründen sind Teile des Zoogeländes kameraüberwacht. Die entsprechenden Bereiche sind sichtbar gekennzeichnet. Bei Fragen zu Umfang und Zweck der Speicherung der Videoaufnahmen wenden Sie sich bitte an unsere Kundeninformation. Die Daten werden gemäß § 6b Abs. 5 BDSG regelmäßig gelöscht.

9.     Die zur Geschäftsabwicklung erforderlichen personenbezogenen Daten werden von der Zoologischer Garten Berlin AG unter Beachtung der hier geltenden gesetzlichen Bestimmungen (insb. Bundesdatenschutz- und Teledienstedatenschutzgesetz) erhoben. Nur in dem für die Vertragsbeziehung nötigen Umfang werden die Daten danach erhoben, gespeichert, verarbeitet und genutzt, insb. soweit dies für eine ordnungsgemäße Ticket-Bestellabwicklung erforderlich ist.

 

ÖFFNUNGSZEITEN

1.     Der allgemeine Besuch des Zoos/Aquariums ist nur innerhalb der Öffnungs- bzw. Duldungszeiten gestattet. Diese Zeiten werden jeweils bekanntgegeben. Ausgenommen davon sind vom Zoo/Aquarium veranstaltete Führungen oder Sonderveranstaltungen.

2.     Außerhalb der Öffnungszeiten ist das Verweilen auf dem Gelände nicht gestattet. Bei Zuwiderhandlung behalten wir uns vor, Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs zu stellen.

3.     Die Tierhäuser schließen eine halbe Stunde vor Ende der Öffnungszeit.

 

EINTRITTSREGELUNGEN:

1.     Der Zoo darf nur mit einer gültigen Eintrittskarte über folgende Eingänge betreten werden:

·          Eingang Elefanten-Tor, Budapester Straße 34, 10787 Berlin,

·          Eingang Löwen-Tor, Hardenbergplatz 13, 10787 Berlin.

2.     Der Besuch des Zoo-Aquariums ist ebenfalls nur mit einer gültigen Eintrittskarte gestattet. Diese ist am Haupteingang in der Budapester Straße 32, 10787 Berlin oder am parkseitigen Eingang des Zoos in das Zoo-Aquarium zu erwerben.

3.     Jeder Besucher muss im Besitz einer gültigen Eintrittskarte sein.

4.     Die Eintrittskarte ist aufzubewahren,  auf Verlangen vorzuzeigen ggfs. zur Überprüfung auszuhändigen. Mit Verlassen des Zoos/Aquariums verlieren Tageskarten ihre Gültigkeit.

5.     Kinder unter 12 Jahren und solche Personen, welche nicht über die notwendige Reife verfügen, die Gartenordnung zu beachten bzw. wegen ihres geistigen und körperlichen Zustandes der dauerhaften Aufsicht bedürfen, müssen sich stets in Begleitung einer volljährigen, aufsichtspflichtigen Person auf dem Gelände des Zoos bewegen.

6.     Jahreskarten berechtigen die auf der Karte verzeichnete Person bis zum Ablauf des Gültigkeitsdatums der Karte während der allgemeinen Öffnungszeiten des Zoos zum Eintritt und Aufenthalt im Zoo/Aquarium.

Jahreskarten sind nur in Verbindung mit einem aktuellen Lichtbildausweis gültig und nicht übertragbar. Der Erwerb der Jahreskarte begründet keinen Anspruch auf die tägliche Öffnung des Zoos während des Gültigkeitszeitraumes der Karte.

7.     Die Jahreskarte ist Eigentum der Zoologischer Garten Berlin AG.

8.     Jeglicher Missbrauch (z.B. die Weitergabe der Karte an andere Personen) oder Betrugsversuch (Ausweis und Person stimmen nicht überein) führt zum sofortigen Einzug der Karte. Zudem behält sich die Zoologischer Garten Berlin AG vor, Strafanzeige zu erstatten. Eine Erstattung des Kaufpreises wird nicht gewährt.

9.     Die Zoologischer Garten Berlin AG haftet nicht bei Verlust der Karte.

10.   Die Haftung bei Schließung des Zoos/Aquariums aus besonderem Grund ist ebenfalls ausgeschlossen.

11.   Mit Erwerb einer Eintrittskarte besteht kein Anspruch auf eine bestimmte Leistung (z.B. die Präsentation bestimmter Tierarten, Zugang zu bestimmten Tierhäusern oder Nutzung bestimmter Attraktionen). Wir behalten uns vor, mit Rücksicht auf unsere Tiere oder aus sonstigen Gründen (z.B. Wartungs- und Bauarbeiten, Wetterbedingungen, Sonderveranstaltungen etc.) den Zugang zu bestimmten Bereichen des Zoos einzuschränken.

12.   Ein Weiterverkauf von Eintrittskarten sowie die kommerzielle Nutzung sind untersagt. Eintrittskarten, die unberechtigt erworben oder missbräuchlich genutzt werden, verlieren ihre Gültigkeit. Die betreffenden Personen werden künftig vom Betreten des Zoos ausgeschlossen. Wir behalten uns die Erstattung einer Strafanzeige sowie die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen vor.

 

SICHERHEITSHINWEISE:

1.     Verlassen Sie nicht die Besucherwege, halten Sie sich an Absperrungen, überklettern Sie keine Zäune oder Wassergräben und betreten Sie keine Grünanlagen!

2.     Bitte beachten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit die aufgestellten Warnhinweise und Schilder!

3.     Das Betreten der Gehege ist verboten!

4.     Das Aufsuchen von Betriebseinrichtungen wie Futterküchen, Wirtschaftsräume, Bereichen der Tierpflege etc. ist Besuchern bzw. betriebsfremden Personen untersagt. Zuwiderhandlungen werden im Rahmen aller rechtlichen Möglichkeiten geahndet.

5.     Setzen Sie Ihre Kinder nicht auf Gehege-Einfriedungen!

6.     Das Verweilen im Zoo bei Dunkelheit ist nicht gestattet.

7.     Das Mitführen von Waffen (Pistolen, Messern, Ketten, Schlagringen etc.) auf das Gelände des Zoos ist nicht gestattet.

8.     Das Grillen sowie der Umgang mit offenem Feuer sind nicht erlaubt. Die feuerpolizeilichen Vorschriften auf dem Zoogelände sind unbedingt zu beachten. Es dürfen keine brennbaren, explosiven, giftigen und ätzenden Gegenstände auf das Gelände gebracht werden.

9.     Das Kontrollpersonal ist berechtigt, Personen – auch durch den Einsatz technischer Hilfsmittel – daraufhin zu untersuchen, ob sie aufgrund von Alkohol- und Drogenkonsum oder wegen Mitführens von Waffen oder gefährlichen oder feuergefährlichen Sachen ein Sicherheitsrisiko darstellen. Die Untersuchung erstreckt sich auch auf mitgeführte Gegenstände. Personen, die erkennbar unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung stehen oder sonst ein Sicherheitsrisiko darstellen, wird der Zutritt zum Gelände verweigert bzw. haben das Gelände zu verlassen. Dasselbe gilt für Personen, denen Hausverbot erteilt worden ist. Ein Anspruch auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht nicht.

10.   Jede Straftat auf dem Zoogelände führt zur polizeilichen Anzeige durch den Vorstand der Zoologischen Garten Berlin AG.

 

BENUTZUNG VON SPIELGERÄTEN

1.     Bei der Benutzung von Spielgeräten, Spielplätzen und ähnlichen Einrichtungen sind Altersbeschränkungen und Benutzungshinweise unbedingt zu beachten.

2.     Für Schäden, die durch Zuwiderhandlungen oder sonst unsachgemäße Benutzung verursacht werden, übernimmt die Zoologischer Garten Berlin AG keine Haftung, es sei denn, dass der Schaden durch fehlerhafte Benutzungshinweise oder durch einen nicht ordnungsgemäßen Zustand der Einrichtung verursacht worden ist.

 

RÜCKSICHT UND ORDNUNG IM ZOO

1.     Das Fahren mit Fahrrädern, Rollschuhen, Inline-Skates, Skatebords, Rollern (Scootern), Segways, Kraftfahrzeugen u. ä. ist zu Ihrer eigenen Sicherheit untersagt. Ebenso ist das Spielen mit Bällen, Frisbee-Scheiben und Ballons verboten.

2.     In den Tierhäusern und an anderen gekennzeichneten Orten ist das Rauchen verboten.

3.     Bitte helfen Sie mit, unseren Zoo sauber zu halten – nutzen Sie die bereitstehenden Abfallbehälter und vermeiden Sie die Verschmutzung der Besuchertoiletten durch Wegwerfen oder Liegenlassen von Hygieneartikeln auf den Boden. Bitte nutzen Sie hierfür ausschließlich die bereitstehenden Abfallbehältnisse.

4.     Das Mitbringen und der Verzehr von alkoholischen Getränken sind untersagt.

5.     Im Zoo erworbene alkoholische Getränke dürfen ausschließlich im Bereich der jeweiligen Gastronomie verzehrt werden. Die Mitnahme der Getränke in den Zoo ist untersagt. Es ist untersagt, bauliche Anlagen, sonstige Einrichtungen oder Wege zu beschriften, zu bemalen oder zu bekleben.

7.     Das Verrichten der Notdurft außerhalb der Toilettenanlagen ist verboten.

8.     Das Durchsuchen von Abfallbehältern und/oder das Sammeln von Pfandflaschen ist ausdrücklich untersagt.

 

SCHADENSMELDUNG UND VERLUST VON GEGENSTÄNDEN

1.     Alle Einrichtungen im Zoo werden sorgfältig gepflegt und überwacht. Sollten Sie dennoch ohne Ihr eigenes Verschulden zu Schaden kommen, so melden Sie den Schadensfall vor dem Verlassen des Zoogeländes in unserem Info-Point oder dem Kassenpersonal an den Ein- und Ausgängen.

2.     Melden Sie sich auch dann, wenn Grund zur Annahme besteht, dass aus einem Vorkommnis vielleicht später ein Schaden entstehen könnte.

3.     Gefundene Sachen sind an den Kassen abzugeben. Verlorengegangene Gegenstände können an den Kassen erfragt werden. Nicht abgeholte Fundsachen werden an das Fundbüro des Landes Berlin weitergeleitet.

 

HAFTUNG

1.     Die Benutzung des Zoos/Aquariums einschließlich deren Verkehrswege erfolgt auf eigene Gefahr.

2.     Die Zoologischer Garten Berlin AG haftet für Schäden, außer im Fall der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, nur, wenn und soweit ihr, ihren gesetzlichen Vertretern, leitenden Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Im Fall der Verletzung wesentlichen Vertragspflichten haftet die Zoologischer Garten Berlin AG für jedes schuldhafte Verhalten seiner gesetzlichen Vertreter, leitender Angestellter oder sonstigen Erfüllungsgehilfen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung den Vertrag prägt und auf die der Besucher vertrauen darf

3.     Bei fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden haften die Zoologischer Garten Berlin AG und ihre Erfüllungsgehilfen nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden..

4.     . Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt nicht im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien durch die Zoologischer Garten Berlin AG und für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie im Fall zwingender gesetzlicher Vorschriften.

5.     Besucher haften für Schäden, die aus der Nichtbeachtung dieser Gartenordnung oder jedem anderen grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verhalten durch sie oder die von ihnen zu beaufsichtigenden Personen (Kinder, Betreute etc.) entstehen.

6.     Sowohl der Zutritt als auch der Aufenthalt außerhalb der Öffnungszeiten, ausgenommen genehmigter Veranstaltungen und Führungen, ist verboten. Für Unfälle, die sich außerhalb der Öffnungs- und Duldungszeiten ereignen, haftet der Zoo nicht. Der Vorstand behält sich bei Zuwiderhandlung eine Anzeigenerstattung wegen Hausfriedensbruch vor.

7.     Die Zoologischer Garten Berlin AG haftet nicht für Schäden, die dem Besucher aus Verstößen gegen diese Gartenordnung entstehen.

 

MITBRINGEN VON TIEREN

Die Mitnahme von Tieren in den Zoo und das Aquarium ist nicht gestattet. Ausgenommen sind Blinden- und Führungshunde mit entsprechendem Nachweis.

 

UMGANG MIT UNSEREN TIEREN

1. Unsere Tiere erhalten sorgfältig zusammengesetztes, ihren Bedürfnissen entsprechendes Futter. Um die Gesundheit unserer Tiere nicht zu gefährden, gilt im Zoo ein absolutes Fütterungsverbot. An einigen Gehegen können Sie an Futterautomaten
spezielles Futter für die dort lebenden Tiere erwerben – ausschließlich dieses Futter dürfen Sie direkt dort verfüttern.


2. Die Zoologischer Garten Berlin AG behält sich vor, Personen, die dem Fütterungsverbot zuwiderhandeln, des Gartens zu verweisen und auch zukünftig vom Zoobesuch auszuschließen.


3. Viele Pflanzen sind für bestimmte Tiere giftig – verfüttern Sie daher auch keine Pflanzen!


4. Auch Tiere brauche Ruhe. Versuchen Sie daher nicht, die Aufmerksamkeit der Tiere durch lautes Rufen, Klopfen gegen Scheiben u. ä. auf sich lenken. Halten Sie keine Stöcke oder Regenschirme in Reichweite der Tiere. Verzichten Sie außerdem auf
Radios und ähnlich lärmerzeugende Tonquellen.

5. Das Streicheln und Berühren unserer Tiere ist generell verboten. Eine Ausnahme stellen die Tiere im Kinder-/Streichelzoo dar.

 

FILMEN UND FOTOGRAFIEREN

1.     Ton-, Film-, Foto- und Videoaufnahmen dürfen nur zu privaten Zwecken erfolgen. .

2.     Gewerbliche und kommerzielle Aufnahmen sind nur nach vorheriger Zustimmung durch die Zoologischer Garten Berlin AG erlaubt.

3.     In einigen Tierhäusern und in einigen Bereichen des Zoo-Aquariums herrscht Blitz-Verbot – bitte beachten Sie dies.

 

WERBUNG, VERKAUF UND AKQUISE

1.     Werbung, das entgeltliche oder unentgeltliche Anbieten von Waren und Dienstleistungen sowie die Durchführung von Meinungsumfragen oder Zählungen auf dem Zoogelände sind nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Zoologischer Garten Berlin AG gestattet.

2.     Das Auslegen oder die Ausgabe von Informationsmaterial jedweder Art ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der Zoologischer Garten Berlin AG ist ebenfalls verboten.

3.     Das Sammeln von Spenden, Musikdarbietungen, die Akquise von Vereinsmitgliedern oder Kunden und politische Veranstaltungen sind ohne vorherige schriftliche Zustimmung der Zoologischer Garten Berlin AG untersagt.

 

SALVATORISCHE KLAUSEL

 

Die Nichtigkeit einzelner Bestimmungen dieser Gartenordnung berührt die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen nicht. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen treten in erster Linie solche, die den unwirksamen Bestimmungen in rechtswirksamer Weise am ehesten entsprechen. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.

 

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen und erlebnisreichen Aufenthalt im Zoologischen Garten Berlin.

 

 

Berlin, 25.06.2015

 

 

 

Dr. Andreas Knieriem

Vorstand

Zoologischer Garten Berlin AG


Liefer- und Zahlungsbedingungen für den Onlineshop

gemäß §§ 312b ff. BGB

§ 1. Anwendungsbereich und Anbieter

1.1    Diese Geschäftsbedingungen gelten für den Erwerb von Online-Eintrittskarten und sonstigen Artikeln ("Waren") bei der Zoologischer Garten Berlin AG, Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin, Handelsregister beim Amtsgericht Charlottenburg (HRB 4306) ("Zoo Berlin"), über die Internetportale  www.zoo-berlin.de bzw. www.aquarium-berlin.de. Etwaige Geschäftsbedingungen eines Kunden werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn der Zoo Berlin diesen nicht ausdrücklich widerspricht.

1.2    Das Produktangebot auf den Internetseiten www.zoo-berlin.de bzw. www.aquarium-berlin.de richtet sich nur an Verbraucher im Sinne von § 13 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) mit einem Wohnsitz und einer Lieferadresse in der Bundesrepublik Deutschland (im Folgenden „Kunden“). Verbraucher sind natürliche Personen, soweit die von ihnen bestellten Waren weder ihrer gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Bitte wenden Sie sich als Unternehmer an den Zoo Berlin unter der Telefonnummer 030/25 401 - 224.

1.3    Der Zoo Berlin bietet keine Produkte für Minderjährige an.

§ 2. Bestellung als Vertragsangebot

2.1    Die Bestellung von Waren und Online-Eintrittskarten für den Zoo Berlin durch Anklicken des Feldes „Bestellung abschließen“ durch den Kunden ist ein Angebot an den Zoo Berlin zum Abschluss eines Vertrags.

2.2    Dem Kunden werden sämtliche eingegebenen Bestelldaten nach Abschluss der Eingabe und vor Abgabe der Bestellung gesammelt angezeigt. Er hat damit noch die Möglichkeit, Eingabefehler zu korrigieren.

2.3    Der Zoo Berlin bestätigt den Zugang des Angebots nach § 2.1 durch eine E-Mail ("Zugangsbestätigung"). Die Zugangsbestätigung ist keine Annahme des Angebots des Kunden zum Abschluss eines Kaufvertrags über Waren oder Online-Eintrittskarten.

§ 3. Zustandekommen des Vertrages bei Bestellung von Waren

3.1    Die Annahme des Angebots durch den Zoo Berlin bei Bestellung von Waren erfolgt, indem der Zoo Berlin dem Kunden die Annahme seiner Bestellung in Textform bestätigt; dies kann auch durch eine Versandbestätigung ("Versandbestätigung") per E-Mail erfolgen. Mit dieser Annahme kommt der Vertrag zustande.

§ 4. Zustandekommen des Vertrags bei Bestellung von Online-Tickets (Tageskarten)

4.1    Die Annahme des Angebots durch den Zoo Berlin erfolgt bei Bestellung von Online-Eintrittskarten, indem dem Kunden nach der Eingabe seiner Bestellung automatisch die Möglichkeit eröffnet wird, die betreffenden Online-Tickets als pdf-Dokument herunterzuladen und auszudrucken.

4.2    Das Risiko, dass der Kunde aus technischen Gründen nicht zum Herunterladen oder Ausdruck von Online-Tickets in der Lage ist, trägt der Kunde, sofern dies nicht vom Zoo Berlin zu vertreten ist.

4.3    Online-Tickets sind gemäß Aufdruck für einen Tag für den regulären Eintritt in den Zoo Berlin gültig. Sie berechtigen nicht zum Eintritt zu Sonderveranstaltungen.

4.4    Die Bestellung von Online-Tickets ist auf 10 (zehn) Karten pro Kartentyp pro Bestellung eines Kunden an einem Tag begrenzt.

§ 5. Preise und Versandkosten

5.1    Die ausgezeichneten Preise sind Endpreise inkl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. Es gilt der Betrag, der jeweils zum Zeitpunkt der verbindlichen Bestellung ausgewiesen ist. Hinzu kommt bei der Bestellung von Waren ein Versandkostenentgelt, das von der Versandart, der Größe und dem Gewicht der bestellten Ware sowie dem Auslieferungsort abhängig ist. Die Versandkosten sind unterschiedlich hoch, je nachdem, ob der Ort, an den die Waren geliefert werden sollen,

(a) in Deutschland

(b) außerhalb Deutschlands, aber innerhalb der Europäischen Union oder

(c) außerhalb der Europäischen Union liegt.

Der Versandkostenpreis wird bei der Bestellung im Warenkorb angezeigt.

5.2    Die regelmäßigen Kosten der Rücksendung, die im Fall einer Rückgabe der Ware bei Ausübung des Widerrufsrechts entstehen, trägt der Zoo Berlin.

§ 6. Zahlung

6.1    Die Bezahlung von Online-Tickets und Waren zuzüglich Versandkosten erfolgt unmittelbar nach Abschluss des Bestellvorgangs mittels der Kreditkarte des Kunden (Visa, MasterCard).

6.2    Mit Angabe der Kreditkartennummer in der Bestellung wird das vom Zoo Berlin zur Zahlungsabwicklung beauftragte Bankinstitut ermächtigt, den Kaufpreis von dem vom Kunden in seiner Bestellung angegebenen Kreditkartenkonto einzuziehen.

6.3    Kommt der Kunde in Zahlungsverzug, so ist der Zoo Berlin berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem für den Zeitpunkt des Vertragsschlusses bekanntgegebenen Basiszinssatz p.a. zu fordern. Falls dem Zoo Berlin ein höherer Verzugsschaden nachweisbar entstanden ist, ist er berechtigt, diesen geltend zu machen.

6.4    Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder vom Zoo Berlin unbestritten sind.

6.5    Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit berechtigt, als sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

§ 7. Auslieferung bestellter Waren

7.1    Die Lieferung von Waren erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift.

7.2    Waren werden in der Regel – Bestand im Warenlager vorausgesetzt – innerhalb von 5 (fünf) Werktagen nach Bestell- und Zahlungseingang ausgeliefert. Die Angabe von Lieferfristen in der Zugangsbestätigung ist unverbindlich.

7.3    Die Verpflichtung zur Lieferung entfällt, wenn der Zoo Berlin selbst nicht beliefert wird und die fehlende Verfügbarkeit der Ware nicht zu vertreten hat. Bei Nichtverfügbarkeit wird der Kunde umgehend per E-Mail unterrichtet und ein bereits gezahlter Kaufpreis umgehend erstattet.

7.4    Macht höhere Gewalt die Lieferung dauerhaft unmöglich, ist eine Leistungspflicht des Zoo Berlin ausgeschlossen. Ein bereits gezahlter Kaufpreis wird vom Zoo Berlin unverzüglich erstattet.

7.5    Der Zoo Berlin kann außerdem die Leistung verweigern, sofern diese, vom Zoo Berlin nicht zu vertreten, einen Aufwand erfordert, der unter Beachtung des Inhalts des Kaufvertrags und der Gebote von Treu und Glauben unter Berücksichtigung der Interessen des Kunden an der Erfüllung des Kaufvertrags unverhältnismäßig wäre. Der Kunde wird vom Zoo Berlin in einem solchen Fall unverzüglich informiert. Ein eventuell bereits gezahlter Kaufpreis wird vom Zoo Berlin unverzüglich erstattet.

7.6    Scheitert die Zustellung der Produkte trotz dreimaligem Zustellungsversuch aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, so ist der Zoo Berlin zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Der Zoo Berlin erstattet in einem solchen Fall einen bereits gezahlten Kaufpreis.

§ 8. Widerrufsrecht

8.1    Der Kunde kann den Kaufvertrag über Waren und Online-Eintrittskarten ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen widerrufen. Die Rückgabefrist beginnt frühestens mit Erhalt der Ware bzw. dem Ausstellungsdatum des Tickets und der Belehrung über das Widerrufsrecht in Textform.

8.2    Bei Waren erfolgt der Widerruf durch Rücksendung der Ware oder Erklärung in Textform. Zur Wahrung der Frist nach § 8.1 genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder der Widerrufserklärung an den Zoo Berlin.

8.3    Der Kunde hat die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Ware einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn er bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat. Andernfalls ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei. Die Rücksendung erfolgt in jedem Fall auf Gefahr des Zoo Berlin.

8.4    Ein Widerrufsrecht bei Erwerb von CDs, DVDs und Videokassetten besteht nicht, wenn diese Produkte vom Kunden entsiegelt wurden.

8.5    Der Kauf von Online-Tickets kann auf folgende Weise widerrufen werden:

(a) per E-Mail, Fax oder Brief an die in der Widerrufsbelehrung angegebene Kundenserviceadresse unter Angabe der Transaktionsnummer oder

(b) durch Rückgabe des Tickets in der Verwaltung des Zoo Berlin.

§ 9. Folgen der Ausübung des Widerrufsrechts

9.1    Macht der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und gegebenenfalls gezogene Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) herauszugeben.

9.2    Bei Online-Eintrittstickets ist Folge der Rückgabe nach § 8.5 die Entwertung des Tickets. Der Zoo Berlin weist darauf hin, dass er aufgrund des Abgleichs der Barcodierung des Online-Tickets beim Eintritt nachvollziehen kann, ob ein bestimmtes Online-Ticket bereits genutzt wurde. Sofern ein Ticket, das der Kunde zurückgibt, bereits genutzt wurde, ist der Widerruf ausgeschlossen.

9.3    Der Zoo Berlin wird den Kaufpreis vorbehaltlich der folgenden Regelungen unverzüglich nach Eingang der zurückgesandten Ware bzw. Entwertung des Online-Eintrittstickets erstatten.

9.4    Für eine Verschlechterung zurückgegebener Ware hat der Kunde gemäß der gesetzlichen Regelung in § 357 Absatz 3 Satz 3 BGB Wertersatz zu leisten, es sei denn, dass diese ausschließlich auf die Prüfung der Ware zurückzuführen ist. Berücksichtigt wird eine Werteinbuße nicht nur an dem Produkt selbst, sondern auch an allen anderen gelieferten und für den Wiederverkauf relevanten Faktoren. Wenn der Kunde vermeiden will, Wertersatz für die Verschlechterung der Ware zu leisten, wird er hiermit in seinem eigenen Interesse insbesondere gebeten,

(a) vor Rücksendung an der Ware erkennbare Gebrauchsspuren zu beseitigen,

(b) auch das mitgelieferte Zubehör und die mitgelieferte Dokumentation zurückzusenden und

(c) für die Rücksendung eine nach Möglichkeit unbeschädigte Originalverpackung zu verwenden, auch wenn diese durch Öffnung zu einer Funktionsprüfung beschädigt sein sollte. Der Kunde ist hierzu nicht verpflichtet, kann jedoch durch die Rücksendung in Originalverpackung verhindern, dass der Zoo Berlin unter Umständen Wertersatz wegen der fehlenden Originalverpackung verlangen muss.

9.5    Sollte der Kunde eine unnötig teure Versandart wählen, kann er unter Umständen verpflichtet sein, die gegenüber einer günstigen Versandart erhöhten Kosten an den Zoo Berlin zu zahlen.

9.6    Der vom Kunden zu zahlende Wertersatz sowie der Ersatz der gezogenen Nutzungen werden mit dem zu erstattenden Kaufpreis verrechnet.

§ 10. Gewährleistung

10.1    Ein bereits bei der Lieferung mangelhaftes Produkt (Gewährleistungsfall) wird der Zoo Berlin nach Wahl des Kunden auf Kosten des Zoo Berlin durch ein mangelfreies ersetzen oder fachgerecht reparieren lassen (Nacherfüllung). Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass kein Gewährleistungsfall vorliegt, wenn das Produkt bei der Absendung durch den Zoo Berlin (Gefahrübergang) die vereinbarte Beschaffenheit hatte. Ein Gewährleistungsfall liegt insbesondere in folgenden Fällen nicht vor:

(a) bei Schäden, die beim Kunden durch Missbrauch oder unsachgemäßen Gebrauch entstanden sind;

(b) bei Schäden, die dadurch entstanden sind, dass die Produkte beim Kunden schädlichen äußeren Einflüssen (insbesondere extremen Temperaturen, Feuchtigkeit, außergewöhnlicher physikalischer oder elektrischer Beanspruchung, Spannungsschwankungen, statischer Elektrizität; Blitzschlag, Feuer) ausgesetzt worden sind.

10.2    Erfordert die vom Kunden gewünschte Art der Nacherfüllung (Ersatzlieferung oder Reparatur) einen Aufwand, der in Anbetracht des Produktpreises unter Beachtung des Vertragsinhalts und der Gebote von Treu und Glauben in einem groben Missverhältnis zu dem Leistungsinteresse des Kunden steht – wobei insbesondere der Wert des Kaufgegenstands im mangelfreien Zustand, die Bedeutung des Mangels und die Frage zu berücksichtigen sind, ob auf die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Kunden zurückgegriffen werden kann – beschränkt sich der Anspruch des Kunden auf die jeweils andere Art der Nacherfüllung. Das Recht des Zoo Berlin, auch diese andere Art der Nacherfüllung unter der vorgenannten Voraussetzung zu verweigern, bleibt unberührt.

10.3    Sowohl für den Fall der Reparatur als auch für den Fall der Ersatzlieferung ist der Kunde verpflichtet, das Produkt auf Kosten des Zoo Berlin unter Angabe der Auftragsnummer an den Zoo Berlin einzusenden.

10.4    Der Kunde kann nach seiner Wahl vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern, wenn die Reparatur oder Ersatzlieferung innerhalb einer angemessenen Frist nicht zu einem vertragsgerechten Zustand des Produkts geführt hat.

§ 11. Verjährungsfrist

Die gesetzliche Gewährleistung des Zoo Berlin endet 2 (zwei) Jahre ab Ablieferung der Ware beim Kunden.

§ 12. Haftung auf Schadensersatz

12.1    Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Zoo Berlin nur bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten und beschränkt auf den vorhersehbaren Schaden. Diese Beschränkung gilt nicht bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Für sonstige leicht fahrlässig durch einen Mangel des Kaufgegenstandes verursachte Schäden haftet der Zoo Berlin nicht.

12.2    Unabhängig von einem Verschulden des Zoo Berlin bleibt eine Haftung des Zoo Berlin bei arglistigem Verschweigen des Mangels oder aus der Übernahme einer Garantie unberührt.

12.3    Eine Herstellergarantie ist eine Garantie des Herstellers und stellt keine Übernahme einer Garantie durch den Zoo Berlin dar.

12.4    Die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Betriebsangehörigen des Zoo Berlin für von ihnen durch leichte Fahrlässigkeit verursachte Schäden ist ausgeschlossen.

§ 13. Verwendung von Daten

13.1    Mit dem Einverständnis zur Datenschutzerklärung des Zoo Berlin beim Vertragsabschluss erklärt der Kunde sein Einverständnis damit, dass der Zoo Berlin die vom Kunden eingegebenen personenbezogenen Daten speichert, verarbeitet und nutzt, soweit dies für die Ausführung der Bestellung erforderlich ist.

13.2    Zur Zahlungsabwicklung wird der Nutzer per Hyperlink auf eine Internetseite der Dresdner Bank AG weitergeleitet. Der Zoo Berlin weist darauf hin, dass hier weitere personenbezogene Daten des Nutzers (Kartennummer, Kartenprüfziffer, Gültigkeitsdatum, Karteninhaber) des Kunden unmittelbar von der Dresdner Bank AG erhoben, verarbeitet und zur Zahlungsabwicklung genutzt werden; die Daten werden per SSL (Secure Socket Layer Technology) verschlüsselt. Den Zoo Berlin trifft hinsichtlich der von der Dresdner Bank AG erhobenen Daten keine Verantwortlichkeit. Es gelten ausschließlich die Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen der Dresdner Bank AG.

§ 14. Sonstiges

14.1    Alle mit dem Zoo Berlin abgeschlossenen Verträge im Sinne von § 1 unterliegen ausschließlich materiellem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter ausdrücklichem Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Stand 2. August 2007


Widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung / Widerrufsrecht:

Sie können Ihre Vertragserklärung ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder bei Waren durch Rücksendung der Ware widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Ware.

Der Widerruf ist zu richten an:

Adresse:
Zoologischer Garten Berlin AG
Abt. Kundenservice
Hardenbergplatz 8
10787 Berlin
Fax: +49 (0) 30 – 25 401 - 228
E-Mail: kundenservice@noSpamzoo-berlin.de

Widerrufs- und Rückgabefolgen:

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und gegebenenfalls gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit gegebenenfalls Wertersatz leisten. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Sie haben die Kosten der Rücksendung paketversandfähiger Sachen zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen Sie innerhalb von 30 Tagen nach Absendung Ihrer Widerrufserklärung erfüllen.

- Ende der Widerrufsbelehrung -


Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Besuch im Zoo Berlin / Aquarium Berlin

1. Eintrittskarten

Der Zoo und das Aquarium dürfen nur mit gültigen Eintrittskarten betreten werden. Die Eintrittskarten berechtigen während der ausgewiesenen Öffnungszeiten zum Eintritt und Aufenthalt im Zoo/Aquarium.

Sie sind beim Betreten des Zoos/Aquariums zum Entwerten vorzuweisen und danach im Zoo/Aquarium mitzuführen. Entwertete Eintrittskarten werden bei Verlassen des Zoos/Aquariums ungültig. Ein Weiterverkauf der Eintrittskarten sowie eine anderweitige kommerzielle Nutzung sind untersagt.

Eintrittskarten, die unberechtigt erworben oder missbräuchlich genutzt werden, verlieren ihre Gültigkeit und sind ersatzlos an die Zoologischer Garten Berlin AG zurückzugeben. Die betroffenen Personen werden zukünftig vom Zoo-/Aquariumsbesuch ausgeschlossen; gegen sie wird Strafanzeige erstattet. 

Die Abgabe von vergünstigten Einzel- und Gruppenkarten, z. B. an Studenten, Schüler, Kindergärten und Schulen erfordert einen entsprechenden Berechtigungsnachweis. Die ZooCard berechtigt die auf ihr ausgewiesene Person ab dem Kaufmonat für die Dauer ihrer Laufzeit während der ausgewiesenen Öffnungszeit gegen Vorlage der Karte zum Eintritt und Aufenthalt im Zoo/Aquarium. Sie ist nicht übertragbar. Der Erwerb der ZooCard begründet keinen Anspruch auf die tägliche Öffnung des Zoos/Aquariums während der Laufzeit der Karte.

Für Sonderveranstaltungen, die nach der ausgewiesenen Öffnungszeit des Zoos/Aquariums beginnen, hat die ZooCard keine Gültigkeit.

Die Ausgabe der ZooCard setzt die Abgabe der vom Kunden vollständig und korrekt ausgefüllten und unter-schriebenen Bestellformulare der Zoologischer Garten Berlin AG voraus.

Der Verkauf der ZooCard für Familien erfolgt ausschließlich gegen Vorlage eines amtlichen Nachweises als Berechtigungsvoraussetzung (z. B. Stammbuch). Der Nachweis ist spätestens 2 Wochen nach Antragstellung vorzulegen. Für die Zwischenzeit wird eine vorläufige ZooCard ausgestellt. Wird der Berechtigungsnachweis nicht innerhalb der genannten Frist vorgelegt, erlischt der Anspruch auf die beantragte Zutrittsberechtigung. Personen, die ihre Jahreskarte oder andere nicht übertragbare Eintrittskarten widerrechtlich an Dritte weitergeben oder versuchen, den Eintritt zu manipulieren, verlieren die Eintrittsberechtigung für die Laufzeit der Karte. Die Zoologischer Garten Berlin AG wird ZooCards, die missbräuchlich benutzt wurden, einziehen, ihre Inhaber zukünftig vom Zoo-/Aquariumsbesuch ausschließen und Strafanzeige erstatten.

Das ZooCard-Abo kann mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende der jeweiligen Laufzeit der ZooCard schriftlich gekündigt werden, andernfalls verlängert sich das Abo automatisch um ein weiteres Jahr. Bei Nichtverlängerung muss die ZooCard vernichtet werden.

2. Gutscheine

Im Zusammenhang mit dem Kauf von Gutscheinen müssen wir jede Haftung für Schäden ablehnen, die aus einer missbräuchlichen Nutzung der Gutscheine entstehen; es sei denn, diese beruhen auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Zoologischer Garten Berlin AG, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.

3. Allgemeine Sicherheitsbestimmungen

In den Tierhäusern und an anderen ausgewiesenen Orten ist das Rauchen untersagt. Das Entfachen von Feuer ist grundsätzlich verboten. Das Mitführen von Waffen (Pistolen, Messern, Ketten, Schlagringen etc.) ist auf dem Gelände des Zoos/Aquariums nicht gestattet. Personen, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen, kann der Zutritt zum Zoo-/Aquariumsgelände verweigert werden, oder sie können des Geländes verwiesen werden. Den Anordnungen des Zoopersonals ist im eigenen Interesse Folge zu leisten.

Das Mitbringen von Fahrrädern, Rollern, Skateboards, Rollschuhen, Bobby-Cars, Laufrädern, Schlitten etc. ist im Zoo/Aquarium aus Sicherheitsgründen nicht gestattet. Diese Gegenstände müssen außerhalb des Zoos/Aquariums verbleiben bzw. für die Zeit des Zoo-/Aquariumsbesuchs im Eingangsbereich zur Aufbewah-rung abgegeben werden. Die Haftung der Zoologischer Garten Berlin AG für die im Eingangsbereich kostenfrei aufbewahrten Gegenstände ist ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Zoologischer Garten Berlin AG, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht. Die Mitnahme von Gegenständen wie Bällen, Luftballons u. ä. ist nicht gestattet. Im Interesse der Sicherheit und zum Schutz unserer Besucher vor unangemessenen Beeinträchtigungen behalten wir uns vor, auch die Mitnahme weiterer Gegenstände/Artikel, die eine Störung anderer Besucher bzw. unserer Tiere und Mitarbeiter darstellen können, zu untersagen.

4. Füttern und Streicheln

Eine artgerechte Haltung und die Gesundheit der Tiere kann nur gewährleistet werden, wenn sie aus-schließlich von Zoomitarbeitern mit dem entsprechenden Futter versorgt werden. Die Fütterung der Tiere ist unbedingt zu unterlassen, auch wenn die Tiere noch so zutraulich wirken und rührend betteln. An Gehegen, an denen Ihnen Futter vom Zoo/Aquarium angeboten wird, dürfen Sie füttern, allerdings ausschließlich mit dem dort angebotenen Futter. Der Zoo/das Aquarium behält sich vor, Personen, die dem Fütterungsverbot zuwiderhandeln, des Zoos/Aquariums zu verweisen und auch zukünftig vom Zoo-/Aquariumsbesuch auszuschließen.

5. Sicherheitsabsperrungen

Die Schranken und Gatter vor den Tierunterkünften und Gehegen schützen den Besucher vor Gefahren. Bitte verlassen Sie nicht die Besucherwege und -bereiche, und betreten Sie nicht die Grünanlagen. Wir müssen Sie dringend davor warnen, Sicherheitsabsperrungen zu erklettern, zu übersteigen, über sie hinaus zu langen bzw. sie zu umgehen. Für alle aus Nichtbeachtung dieser Vorschrift entstehenden Schäden schließen wir die Haftung aus, soweit der Schaden nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Zoologischer Garten Berlin AG, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit (Personenschäden).

6. Mitnahme von Tieren

Die Mitnahme von Tieren in den Zoo bzw. das Aquarium ist grundsätzlich verboten!

7. Benutzung der Einrichtungen des Zoos/Aquariums

Die Besucher haben die Benutzungshinweise, Bedienungsanleitungen sowie Anweisungen der Zoo-mitarbeiter zu beachten. Sollten sie dem nicht nachkommen, können Zoomitarbeiter sie von der Benutzung der Einrichtung ausschließen oder des Zoo- bzw. Aquariumsgeländes verweisen, ohne dass dadurch ein Ersatzanspruch begründet wird.

Für alle Schäden, die durch Zuwiderhandlungen oder Nichtbeachtung der Hinweise, Anleitungen oder Anwei-sungen entstehen, ist die Haftung der Zoologischer Garten Berlin AG ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Zoologischer Garten Berlin AG, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit (Personenschäden).

8. Benutzung der Spielgeräte

Bei Nutzung von Spielgeräten, Spielwiesen und des Streichelzoos sind Altersbeschränkungen und Benutzungshinweise unbedingt zu beachten. Für alle Schäden, die durch Zuwiderhandlung oder sonstige unsachgemäße Benutzung entstehen, ist die Haftung der Zoologischer Garten Berlin AG ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Zoologischer Garten Berlin AG, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit (Personenschäden).

9. Aufsichtspflicht

Kinder unter 10 Jahren haben nur in Begleitung Erwachsener Zutritt zum Zoo/Aquarium. Wir bitten Eltern bzw. Aufsichtspersonen, ihre Aufsichtspflicht sorgfältig zu erfüllen. Genügen Eltern bzw. Aufsichtspersonen ihrer Aufsichtspflicht nicht, so haften sie für alle Schäden, die durch die Kinder verursacht werden.

10. Leistungsumfang

Wir möchten unseren Besuchern jederzeit einen erlebnisreichen Aufenthalt im Zoo/Aquarium gewährleisten. Mit Rücksicht auf unsere Tiere und aus sonstigen wichtigen Gründen, wie z. B. Wetterbedingungen, notwendi-ge Wartungs- und Bauarbeiten usw., kann mit dem Erwerb der Eintrittskarte kein Anspruch auf bestimmte Leistungen wie die Präsentation bestimmter Tiere oder Tierarten oder die jederzeitige Nutzungsmöglichkeit aller Attraktionen im Zoo/Aquarium verbunden werden.

11. Schadensmeldung und Verlust von Gegenständen

Alle Einrichtungen im Zoo/Aquarium werden sorgfältig gepflegt und gewartet. Sollten Sie dennoch ohne Ihr eigenes Verschulden zu Schaden kommen, so melden Sie den Schadensfall vor dem Verlassen des Zoo-/Aquariumgeländes unseren Mitarbeitern am Ausgang unter Angabe Ihres Namens und Ihrer vollständigen Wohnanschrift. Melden Sie sich auch dann, wenn Grund zur Annahme besteht, dass aus einem Vorkommnis vielleicht erst später ein Schaden entstehen könnte. Die Eintrittskarte ist als Nachweis bis zur Klärung des Schadensfalls aufzubewahren. Fundsachen sind an den Kassen bzw. im zentralen Fundbüro in der Verwaltung abzugeben. Nicht abgeholte Fundsachen werden an das Fundbüro des Landes Berlin weitergeleitet.

12. Werbung und Anbieten von Waren und Leistungen

Werbung auf dem Zoo-/Aquariumgelände - hierzu gehören auch die Flächen vor den Eingängen - sowie das Anbieten von Waren und Dienstleistungen sind nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Vorstands gestattet. Dies gilt auch für die Durchführung von Meinungsumfragen, politischen Veranstaltungen etc.

13. Fotografieren und Filmen

Die Besucher haben bei den Aufnahmen auf die übrigen Zoo-/Aquariumbesucher Rücksicht zu nehmen. Nicht jeder wünscht, auf ein Bild zu kommen. Die Veröffentlichung von Fotos oder Filmausschnitten aus dem Zoo/Aquarium ist von unserer vorherigen schriftlichen Einwilligung abhängig. Fotografieren und Filmen für gewerbliche Zwecke bedürfen grundsätzlich unserer vorherigen schriftlichen Einwilligung. Für den Fall, dass die Zoologischer Garten Berlin AG oder ein von dieser Beauftragter Film- oder Fotoaufnahmen von einem Besucher gemacht hat, willigt dieser in deren Verwendung für Zwecke der Presse-, Werbe- und Öffentlichkeitsarbeit der Zoologischer Garten Berlin AG ein.

Wir wünschen Ihnen erlebnisreiche Stunden sowie viel Freude und Erholung im Zoo Berlin und im Aquarium Berlin.

Dr. Andreas Knieriem
Vorstand

Zoologischer Garten Berlin AG